Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for November 2009

Heimkehr

Immer öfter kommt mir der Gedanke, dass ich nach Hause gehen sollte. Nein, natürlich nicht nächsten Monat, aber vielleicht nächstes Jahr…hehe, auch nicht viel länger.

Was suche ich hier noch? Es gibt hier nichts mehr für das es sich lohnen würde zu bleiben. Ich hab hier einfach keinen Spaß und glücklich macht mich hier auch nichts. 

Und trotzdem hab ich immer noch das Gefühl, dass ich nicht fertig bin. Fertig mit was? Mit Wien, mit Österreich, mit mir selbst? Mit mir selbst, denke ich. Manchmal weiß ich nicht, ob ich mich zuviel oder zuwenig mit mir auseinandersetze. Soll ich planen oder in den Tag hineinleben? Ich brauche noch Zeit.

Der Tag wird kommen wo ich weiß was ich tun will.

 

Advertisements

Read Full Post »

Ich hab mich ja schon wieder beruhigt.

Die Clementinen, die ich gerade auspelle, schmecken aber trotzdem nicht. Irgendwie so…künstlich. Nach dem Motto: Es ist bald Weihnachten, da habe ich reif zu sein, ob ich will oder nicht. Ich bin eine Citrusfrucht, also versuche ich mich auch so zu benehmen.

Wäh. Ich glaub, ich werf die restlichen 3 weg. Weil, bei den Kindern in Afrika kommen die auch nur vertrocknet an. Da hilft jetzt keine gute humanitäre Absicht.   

 

Read Full Post »

Dieses Jahr ist zum Vergessen. Ich sehe mich manchmal ganz klar. Ich jammere. Ich lammentiere. Manchmal handele ich, meistens nicht. Ich finde keine innere Ruhe. Manchmal möchte ich einfach nur noch nach Hause. Aber ich liebe diesen Kerl immer noch. Ich weiß, das ist aussichtslos, auch mein Verstand weiß das. Er schert sich einen Dreck um mich und wird es auch nie wirklich tun. Er kreist nur um sich selbst. Sein Interesse an anderen ist nur vorübergehend, auch jede Begeisterung für etwas. Er braucht ständig neues Spielzeug, neue Ideen, neue Konzepte, um seine Unruhe zu befriedigen. Immer wenn ich denke, ich finde etwas von dem tollen Mann wieder, den ich so schrecklich liebte, dann bekomme ich Antworten die mich wieder vernichten. Die mich erkennen lassen, welche Illusion ich mir gebaut hatte und immer noch manchmal baue.

Ich werde damit noch nicht fertig, so eiskalt abserviert worden zu sein. Es gibt gute Phasen, schlechte Phasen, Egalomat-Phasen. Niemals hätte ich gedacht, dass das so lange dauert. Man lernt nie aus. Meine Enttäuschung ist so groß, wird immer wieder aufgefrischt. Ich funktioniere nicht. Ich will soviel tun, soviel ändern und schaffe es einfach nur in Mini-Schritten, wenn überhaupt. Mein sowieso nie großartig vorhandenes Selbstbewußtsein liegt flach am Boden.

Ich kann einfach nicht aufstehen. Manchmal, ja manchmal schaffe ich es halbwegs hoch, aber ich sinke immer wieder zurück. Mein Gott, ich bin so traurig. Ich wollte doch nur ein bißchen glücklich sein. Nach all diesen Jahren des Aushaltens wollte ich nur ein klein bißchen glücklich sein. Ich hatte soviel Hoffnung, ich war so glücklich, ich hab alles aufgegeben, mein Leben geändert. Ich war so verdammt mutig und konsequent.

Und nun, jetzt, schluchze ich verzweifelt vor mich hin. Was für ein Irrtum das alles. Und in diesen Momenten, in diesen so verdammt einsamen Momenten, würde ich am liebsten anrufen, ihm sagen wie sehr ich ihn liebe, dass er zurückkommen soll, dass ich nicht leben will ohne ihn.

Ich könnte manchmal wirklich kotzen, dass ich in meinen Gedanken nicht den gleichen Stolz aufbringen kann, den ich nach aussen zeige.

Und was tu ich mit mir? Ich komme einfach nicht mehr zurecht. Mein Herz ist so schwer verletzt. Es heilt einfach nicht.

 

Read Full Post »

Nee.

Also heut morgen war ich ja sowas von enttäuscht!

Das ganze Wochenende kreuzbrav gekocht und gegessen und 2 Kilo zugenommen. Samstag Basmati-Reis mit Hähnchenbrust und gestern Möhren untereinander (für alle Nicht-Kölner: frische Karotten + Kartoffeln + Zwiebelchen + Gewürze dünsten, garen und dann zu Püree stampfen).

Nee. Und hört mir jetzt auf mit normalen Gewichtsschwankungen und derlei Sprüchen. Ich bin und bleibe enttäuscht.

Manchmal frag ich mich echt, warum ich nicht einer von den dürren Heringen sein kann, denen so ein Scheiß ein Leben lang erspart bleibt.

Und kommt mir jetzt nicht damit, dass Jennifer Anniston auch zugegeben hat, dass sie von nur 1300 Kalorien täglich lebt. Es gibt genug andere Beispiele.

Wenn ich mir was aussuchen dürfte, was mir in meinem Leben erspart bleiben könnte, dann würde ich mir das Übergewicht aussuchen. Dieser tägliche Kampf rund ums Essen beschäftigt und zermürbt mich seit 30 Jahren.

Ich glaube, ich hab alles gelesen, angeguckt, ausprobiert was es zu diesem Thema gibt.

Ich bin es so entsetzlich leid.

Read Full Post »

Nee, es reicht.

Iro mit kurzen Haaren ist wie Bruce Willis mit langen: Kacke.

Das halbe Jahr muss reichen, ich lass sie wieder wachsen, das bin nicht ich.

Read Full Post »

Heissa, meine Fußsohlen qualmen noch gewaltig!

80er sind eben 80er und die Musik immer die Gleiche, aber es war trotzdem rischtisch lustisch.

Und 4 Cocktails. Tropical Dream. Und da tauchte dieser kleine Mensch vor mir auf, freudig erregt schilderte er seine große verflossene Liebe, mit der er immer so toll Cha-Cha-Cha tanzen konnte und ich wäre das Ebenbild!

Er fragte dann höflich meinen Mann (Arbeitskollege Horst, aber wir haben ihn in dem Glauben gelassen) ob er mit mir tanzen dürfte? Ja, sagte Horst grosszügisch. Danke Horst!

Ok, Cha-Cha-Cha hab ich ja mal im Fernsehen gesehen, aber getanzt noch nie. Das hab ich dann dem hoffnungsfrohen kleinen Menschen gesagt. Er sagte: Kein Problem! Ich zeigs dir und zeigte mir die Schritte gaaanz langsam. Das ist nix für mich, langsam. Da kapier ich nichts, ich muss das fliessend sehen, in Takt und Würde. Nachdem er dann schon dachte, er hätte die Falsche gewählt, hat ers mir dann doch mal schnell gezeigt und schwuppsdiwupps konnte Iro Cha-Cha-Cha und der kleine Mensch freute sich wie Bolle! Und noch schwuppsiger war das Lied zu Ende und kleiner fröhlicher Mensch enttäuscht.

Aber da! Hossa! Ein Merengue (sagte er, ich zweifle heute noch) und den musste er mir dann auch noch beibringen. Beifallheischender Blick zu Horst, Horst nickte seinen Segen gebend, danke Horst!!

Und schon musste sich Iro mit dem kleinen, wieder fröhlichen Menschen langsam im Merengue-Dings wiegen.

Danach verabschiedete sich der kleine fröhliche Mensch, wahrscheinlich weil er Angst hatte, meinen Mann überzustrapazieren und entschwand. Nicht ohne Hinweis darauf, dass er jeden Mittwoch da sei und mich da gerne mal wieder über die Tanzfläche schieben würde. Horst nickte ihm noch hinterher. Danke Horst!

 

 

 

Read Full Post »

Hach, heut Abend gehe ich aus!

Endlich hat sich mal eine Gelegenheit ergeben, mit ein paar Leuten in einen Laden zu gehen, wo man mir nicht schon einen Gehstock beim Eintritt reicht oder mir automatisch Tai-Ginseng ins Glas kippt.

Natürlich muss ich dafür zum 387. Mal eine Ü-30-Party über mich ergehen lassen, mit der immer gleichen 80er-Jahre Musik, die zwar auch gut war, aber nicht beim 387. Mal!

Sind die eigentlich alle irre? Glauben die, dass alle Ü-30er nichts, aber auch wirklich nichts anderes hören wollen als Musik aus den 80ern? Meine Güte, die haben wir damals schon ausreichend und teils bis zum Erbrechen gehört, wir können alles von vorne nach hinten und zurück mitsingen!

Jetzt ertragen wir das Ganze schon viele Jahre und bekommen immer und immer wieder das Gleiche vorgesetzt. Hallo? Wenn es dann mal Ü-40-Parties gibt, wird dann nur Musik aus den 70ern gespielt? Und unter 30 bekommt man logischerweise nur Musik aus den 90ern? Hö?

Ich protestiere!

Ich möcht doch nur ganz einfach mein Recht auf gemischte Musik aus verschiedenen Jahrzehnten und Aktuellem einklagen, weil nur ein Jahrzehnt oder nur eine bestimmte Musikrichtung ist doch todlangweilisch!!

Also, ihr Clubbesitzer….macht doch mal eine Greisenparty wo richtig was abgeht. Die Mischung machts! 

 

 

 

Read Full Post »

Older Posts »